Überraschend viele Besucher, insgesamt wohl zwischen 60 und 70 Personen, gross und klein, fanden den Weg in die Villa am Aatal und genossen den Nachmittag und Abend tatsächlich mit allen Sinnen.

Drei gut gelaunte Künstlerinnen, Ursula Burri, Barbara Münch und Cornelia Lang begrüssten die Gäste mit einer spannenden Auswahl an Bildern und Skulpturen.

Das Ambiente der Villa bot einen wunderbaren Rahmen für die verschiedenen Werke.

Neben den visuellen, gab es auch geschmackliche Genüsse:

gelegentlich etwas zum Zuhören

Für „Julius und die Zauberohren“ gab es einen extra Platz um einige Bilder, aber natürlich auch die deutsche und englische Ausgabe des Buches zu präsentieren.

Schön, hat es allen gefallen. „Leider““ kamen einige Bilder so gut an, dass ich mich von einem meiner Lieblingsbilder, dem „Feuerfisch“ trennen musste, es wurde gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.